LogoLogo
18.07.2024

Archiv 2011

Alle Register gezogen


Heimatverein feiert 50-jähriges Bestehen

Borghorst - Zum 50. Bestehen zog der Heimatverein am Sonntag alle Register. Vom Tuckern alter Traktoren und Klappern historischer Landmaschinen, über das Akkordeonspiel des Heimatvereins-Trios, Chorgesang des Männergesangvereins und Frauenchors „Good Vibes“ sowie Darbietungen des Jugendblasorchesters Friedensklang, der Kindertanzgruppe des TVB und der Kfd-Volkstanzgruppe sowie einer Präsentation der alten Feuerwehrspritze und altem Handwerk war alles zu hören und zu sehen.

Diese aktive Beteiligung vieler Vereine beim Programm am ehemaligen Borghorster Rathaus und der Ausstellung auf dem Heimannplatz machte deutlich, dass sich viele Bürger mit dem Heimatverein verbunden fühlen.

Die Mitglieder des „Oldtimer-Traktor-Stammtisches“ eröffneten die Jubiläumsfeier bereits am Samstag lautstark, als sie mit ihren alten Zugmaschinen durch die Innenstadt zum Ausstellungsplatz fuhren. „Da kommt der Lanz“, erkannten die Stammtischfreunde den Trecker von Antonius Eschmann bereits aus der Ferne. Martin Wenner parkte die 20 PS Zugmaschine mit Glühkopfmotor, aus dem Jahre 1950 zentimetergenau ein. 
„Der gute Bauer weiß, Wintergerste muss nach dem Schneiden noch einmal nass werden und dann trocknen“, hatte Ralf Orlowski in der Bedienungsanleitung nachgelesen. Leider waren sein Dreschkasten und die Garben am Sonntag zu nass geworden, so dass eine Vorführung ausfiel. Der Dreschkasten Marke Dechentreiter Typ JD 46, fast komplett aus Holz, wurde 1939 in Bayern gebaut und tat noch bis 1990, mit einer Stundenleistung von zehn Zentnern, in der ehemaligen DDR seinen Dienst.

Darüber hinaus gab es viele andere landwirtschaftliche Geräte zu sehen, für deren Erhaltung sich die Mitglieder des Oldtimer-Traktor-Stammtisches einsetzen.

Der Vorsitzende Franz Josef Schönebeck eröffnete den Festtag am Sonntag im Heimathaus. „Soviel Freudentränen hätten wir uns gar nicht gewünscht“, sagte Bürgermeister Andreas Hoge, als er den Heimatverein für sein Engagement lobte. Wegen des anhaltenden Regens gab es einige Programmeinschränkungen, so tanzten die Kinder des Turnvereins, ebenso begeistert wie draußen auf der Bühne, im trockenen Medienraum.

VON KARL KAMER

Ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 25.07.2011
www.westfaelische-nachrichten.de



Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei..

Das aktuelle Programm