LogoLogo
24.06.2024

Archiv 2011

40 Seiten starker Schmöker


Heimatblatt

Noch ein paar Korrekturen und das Heimatblatt Nr. 62 kann gedruckt werden. Heimatvereinsvorsitzender Franz-Josef Schönebeck (3.v.l.) verspricht, dass jedes Mitglied die Ausgabe rechtzeitig vor der Jahreshauptversammlung im Briefkasten hat. Foto: (dwe)


Borghorst - Als Graf Bernhard um 900 und in den Jahrhunderten danach die Äbtissinnen mit ihren Stiftsdamen in Borghorst das Sagen hatten, war der Klünderbach die Lebensader des Ortes. Im neuen Borghorster Heimatblatt beschreibt Historiker Hans Jürgen Warnecke, wie dieser Bach sich durch Borghorst schlängelte, was sich in den Häusern rund um die Stiftskirche abgespielte und wer dort gewohnt hat. Weitere spannende und auch lustige Geschichten aus der Heimat sowie interessante Ereignisse aus dem Vereinsleben der Heimatfreunde sind im neuen Jahresblatt mit der Nummer 62 zu finden. „Das erste Borghorster Heimatblatt wurde 1963 gedruckt. Aber so umfangreich wie diesmal war das Werk noch nie“, freute sich Vorsitzender Franz-Josef Schönebeck, als er den 40 Seiten starken Schmöker jetzt präsentierte.

Neben Geschichtlichem vom praohlenden Berndken von Gaohlen bis zum Lampenkämpchen stehen auch Gärten im Blickpunkt. Ob der Traum vom Garten Eden bei der „Gaordenarbeit un Seierie“ verwirklicht werden und die Heilige Gertrud als Patronin der Gärtner dabei helfen kann? Wer dieses und mehr wissen möchte, der kann als Heimatfreund das neue Heft ab Mitte Februar studieren. Dann erhalten alle Mitglieder die Heimatblätter nach Hause geliefert, gemeinsam mit der Einladung zur Hauptversammlung, die am 21. März (Montag) im Haus Tümler stattfindet. Der Flyer mit dem neuen Veranstaltungsprogramm ist übrigens beigefügt.

VON FRANZ-JOSEF DWERSTEG

Ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 09.02.2011
www.westfaelische-nachrichten.de



Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei..

Das aktuelle Programm