LogoLogo
17.10.2017

Aktueller Pressespiegel

Neue Schutzhütte an den Grafensteinen eingeweiht


Beispielhafte Kooperation


Helfer, Sponsoren, Vertreter der Vereine und Gemeinden waren zur Einweihung der Schutzhütte gestern Vormittag gekommen. Dr. Barbara Herrmann, Hans Knöpker, Heinz Becker und Alfred Heptner hörten aufmerksam Bürgermeister Möllering bei seiner Rede zu. Foto: Simone Friedrichs

Steinfurt / Neuenkirchen - „Hütte? Die Bezeichnung passt wohl nicht ganz. Was hier steht, ist ja ein richtiges Bauwerk“, hat Neuenkirchens Bürgermeister Franz Möllering bei der Einweihung der neuen Schutzhütte an den Grafensteinen am Sonntag festgestellt. Möllering war überzeugt, was die Heimatvereine Burgsteinfurt, Borghorst und Neunkirchen dort geschafft haben, kann sich sehen lassen.

Rund 150 Gäste aus den drei Gemeinden waren gestern zur Einweihung geradelt oder gewandert, um sich das Bauwerk anzuschauen, nett zu plaudern, Kontakte zu pflegen und eine Grillwurst und Erfrischungen zu genießen. Steinfurts stellvertretender Bürgermeister Klaus Meiers hatte wegen Krankheit kurzfristig absagen müssen.

Heinz Becker, Vorsitzender des Heimatvereins Neuenkirchen, begrüßte die Gäste. Er bedankte sich bei allen fleißigen Helfern. Sein besonderer Dank galt auch den Sponsoren, zum Beispiel Holzbau Brüggemann, Steinmetz Wigger, Bedachungen Friedrichs und Kreissparkasse Steinfurt. „Außerdem danken wir Bernhard Dauermann, dem das Grundstück gehört und Nachbar Charly Beermann, der zugesagt hat, in Zukunft aufzupassen, dass hier kein Schindluder getrieben wird.“

Möllering lobte vor allem die Zusammenarbeit der drei Heimatvereine: „Was weltweit gerade nicht zu funktionieren scheint, hier klappt es. Damit können wir Zeichen setzen. Alle Menschen, die sich hier treffen, sollen immer guten Geistes sein.“

Hans Knöpker vom Heimatverein Burgsteinfurt, der gemeinsam mit Gerd von der Haar die „Bauleitung“ übernommen hatte, schilderte noch einmal kurz den Werdegang der Hütte: „ Angefangen hat alles im Winter 2012 beim Schnatgang der Heimatvereine Burgsteinfurt und Neuenkirchen. Als meine Frau uns an dieser Ecke mit Glühwein versorgte, meinte sie, eine Hütte sei hier doch ganz nett.“ Einige Jahre später kamen Knöpker und Becker darauf zurück. Und im Februar 2016 wurden die Pläne konkreter. „Dass wir hier mit dieser wunderbaren Truppe so viel Spaß hatten, krönt die ganze Sache“, betonte Knöpker. „Wir schenken die Hütte der Gemeinde Neuenkirchen, weil sie auf Neuenkirchener Grund steht. Nun seht man zu, dass ihr damit klar kommt,“ scherzten die Heimatvereins-Vorsitzenden. Alfred Heptner vom Heimatverein Borghorst und Dr. Barbara Herrmann vom Heimatverein Burgsteinfurt schlossen sich den lobenden Worten an. „An dieser Art von Kooperation untereinander könnten sich andere Vereine – zum Beispiel im Schützenwesen – mal ein Beispiel nehmen. Zusammen kann man viel mehr erreichen“, so Heptner.

Für musikalische Unterhaltung sorgten mittags die Rothenberger Jäger aus Wettringen. Informationen über die historische Bedeutung der Grafensteine gab es von Gottfried Bercks, der übrigens auch für die Architektur der Hütte verantwortlich war.

Von Simone Friedrichs

Ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 30.04.2017

www.westfaelische-nachrichten.de




Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018