LogoLogo
18.10.2017

Aktueller Pressespiegel

Seniorengruppe restauriert Korpus


„Jessings Kreuz“ soll bald wieder stehen


Fertig: (v.l.) Werner Dröppelmann, Josef Kamer, Walter Berste und Franz

Borghorst - Frisch restauriert durch die Seniorengruppe des Heimatvereins soll „Jessings Kreuz“ nicht weit von seinem alten Standort am Kathrinen-Platz, in der Nähe des Kreisverkehrs, wieder aufgestellt werden. Dazu wird ein Stück der roten Pflasterung vor dem Café „Ello“ aufgenommen, damit eine kleine Grünfläche entstehen kann, auf der das historische Kreuz einen würdigen Platz erhält.

Die Seniorengruppe des Heimatvereins hat die schweren Eichenbalken mit dem geschnitzten Korpus rechtzeitig zum Beginn der Bauarbeiten an der Münsterstraße abgebaut und inzwischen renoviert. Jetzt warten die Männer auf den genauen Plan des Architekten und die Fertigstellung der bepflanzten Privatfläche, damit sie das Kreuz errichten können.

Obwohl das Projekt am Kathrinen-Platz noch nicht abgeschlossen ist, beschäftigen sich Malermeister  Josef Kamer und sein Freund und Weber Heinz Bußmann schon mit dem nächsten Auftrag: die Renovierung des Kreuzes am Heimannplatz. „Der Korpus muss ausgebessert und gestrichen werden“, erklärt Kamer. Der Sprecher der Seniorengruppe hat festgestellt, dass früher bei der Montage immer zu wenig Luft zwischen dem Christuskörper und den Holzbalken gelassen wurde und daher Feuchtigkeit große Schäden angerichtet hat.

Die Seniorengruppe hat vielfältige Aufgaben – und bringt dafür eine Menge Fachwissen mit. Direkt neben der Malerwerkstatt laufen im Keller des Heimathauses die Maschinen des Schreiners Bruno Eierhoff und des Fachlehrers für Technik, Franz Beckersjürgen. Einen Raum weiter fertigen Tischler Georg Pries und Kaufmann Heinz Grautmann Fledermauskästen aus Holz. Ein Team bilden auch der Beton- und Maurermeister Walter Berste und Werkzeugmachermeister Werner Dröppelmann. Herbert Brinkhaus malt und schnitzt Krippenfiguren. Burchard Hille und Hubert Blakert sind die guten Geister des Heimathauses, für diese beiden Handwerker gibt es in den vielen Räumen des alten Rathauses und rund um das historische Gebäude immer was zu tun.

Die Auftragsliste der Seniorengruppe ist lang: Der Wegweiser zur Partnerstadt Rijssen an der Burgsteinfurter Straße soll renoviert und umgesetzt werden. Es müssen Requisiten für die Aufführung der Laienspielschar und zusätzliche Kleiderständer für die Gäste angefertigt werden. Für das grüne Klassenzimmer der Dumter Schule werden sechs neue Bänke gebaut. Dazu übernehmen die ehrenamtlichen Helfer auch andere Aufgaben im Heimathaus.

Eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, das ehrenamtliche Engagement für die Bürger der Stadt und das gesellige Miteinander, das insbesondere nach der Arbeit während der Meisterstunde bei einem Fläschchen Bier gepflegt wird, sind die Argumente dafür, dass sich alle an jedem Mittwochnachmittag in der Werkstatt des Heimathauses treffen.

Von Karl Kamer

Ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 04.04.2017

www.westfaelische-nachrichten.de




Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018