LogoLogo
17.10.2017

Aktueller Pressespiegel

Mit vielen Ideen ins neue Vereinsjahr


Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Borghorst


Gut gefüllter Saal: Zu ihrer Jahreshauptversammlung begrüßten die Borghorster Heimatfreunde im Haus Tümler zahlreiche Mitglieder, Freunde und Förderer.
Foto: Karl Kamer

Borghorst: Zuversichtlich und mit vielen guten Ideen startete der Borghorster Heimatverein am Montagabend mit der Jahreshauptversammlung im Haus Tümler in das neue Vereinsjahr. Dem Ersten Vorsitzenden Alfred Heptner steht dabei ein eingespieltes Vorstandsteam zur Verfügung.

Sein besonderer Gruß galt, neben den Ehrenmitgliedern des Vereins und dem Ehrenbürger der Stadt Steinfurt, Franz Brinkhaus, der Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer, ihrem Stellvertreter Hans Günter Hahn sowie einer Abordnung des Burgsteinfurter Heimatvereins mit dem Vorsitzenden Dr. Reinhold Dankel an der Spitze. Die Bürgermeisterin betonte, dass der Verein das Kulturgut in der Stadt bewahre. „Das ist sehr viel wert“, bedankte sie sich im Namen der Stadt für die Arbeit.

Um das Thema "Borghorster Textilgeschichte“ in einem Textilmuseum aufzuarbeiten, wurde eine Rücklage über 5500 Euro geschaffen. Es werde auch weiterhin an der Verschönerung des Arnold-Kock-Parks gearbeitet, blickte der stellvertretende Vorsitzende Franz-Josef Schönebeck in die Zukunft. In seinem Rückblick zählte er auf, dass im vergangenen Jahr über 3000 Gäste das Heimathaus besucht hätten. Für die Kinder seien die Spielzeugabteilung mit den Karussells und die Bauerntenne Anziehungspunkte. 50 Führungen gab es für Kindergartengruppen und Schulklassen. Immer wieder treffen sich nach Jahren ihrer Schulentlassung die Ehemaligen, um sich auszutauschen. Zu Gast war auch der Landrat mit 60 Heimatfreunden des Kreisheimatbundes.

Nach wie vor sei das Interesse an den BeHü-Fotos groß, die Karl Haverkamp aus dem Archiv holt. Premiere hatte der Film von Klaus Knaup und Dieter Vinnenberg "Borghorst früher und jetzt“. „Plattdütsch wed noch mangs kürt met Wolfgang Weßling, Berni Kerkering, Bernhard Brüggemann und Karl Haverkamp“, so Schönebeck weiter. Die Referate des Historikers Hans Jürgen Warnecke über die Stiftszeit und von Hendrik Große Lefert über seine Aufgaben als Sicherheitsbeauftragter des DFB fanden ebenfalls Erwähnung.

Ein Dank ging an die Frauengruppe, die sich um die Dekoration des Heimathauses kümmert und die Gäste bewirtet. Von der Seniorengruppe berichtete Schönebeck, dass „Jessings Kreuz“ restauriert sei und einen neuen Platz zwischen KiK und Ello erhalten solle. Das Hinweisschild zur Partnerstadt Rijssen/Holten werde neu gefertigt.

659 Personen beteiligten sich unter Hennes Oletti an 27 Rad- und Wandertouren. Die Laienspielschar steht in den Startlöchern, um die Komödie „Dat Tötchenhotel“ aufzuführen. Heinz Werner Schüring hat dazu in monatelanger Arbeit in Bernhard Stoffers Werkstatt eine neue Bühnenkulisse gebaut, bevor sie von den Senioren unter Leitung von Josef Kamer einen Anstrich bekommen hat.

Schon gar nicht mehr wegzudenken seien die Treckerfreunde beim Weihnachtsmarkt, wenn sie am offenen Feuer vor dem Heimathaus Piepkuchen backen. Viel Lob habe es auch für die neuen Heimatblätter gegeben, die Schriftführer Franz Josef Dwersteg gestaltete.

Das Gemeinschaftsprojekt der Heimatvereine Burgsteinfurt, Neuenkirchen und Borghorst, den Bau einer neuen Schutzhütte an den Grafensteinen im Venn, sei gelungen. „Das hat super geklappt. Es war eine ganz besondere und vorbildliche Zusammenarbeit“, bestätigte der Vorsitzende Alfred Heptner. Am 30. April soll die Hütte eingeweiht werden.

Bei den Vorstandswahlen wurden der Zweite Vorsitzende Franz Josef Schönebeck, der Erste Schriftführer Franz Josef Dwersteg und der Erste Kassierer Roland Ahlers in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Kassenprüfer wurde Karl Westermann. Alle Gruppensprecher und Beisitzer bleiben in ihren Ämtern. Von einer guten Finanzlage berichtete der Kassierer Roland Ahlers. Alfred Krone und Margret Hänel bestätigten ihm eine ordnungsgemäße Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstandes.

Buchautor Jürgen Hübschen gestaltete den unterhaltsamen Teil des Abends. Dieter Vinnenberg und Klaus Knaup beendeten die Jahreshauptversammlung mit einer Foto-Show von der vierten Borghorster Gartentour, bevor Werner Dröppelmann und Heinz Grautmann zum Schluss das Lied „O Buorghorst miene Heimat“ anstimmten.


Heinz Graumann (l.) und Werner Dröppelmann gestalteten den musikalischen
Teil der Versammlung. Foto: Karl Kamer


Die Bürgermeisterin mit dem Ehrenvorsitzenden Berni Kerkering (l.)
und dem ehemalige Steinfurter Bürgermeister  und Ehrenbürger der Stadt
Steinfurt Franz Brinkhaus. Foto: Karl Kamer

von Karl Kamer

Ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 22.03.2017
www.westfaelische-nachrichten.de



Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018