LogoLogo
17.12.2017

Aktueller Pressespiegel

Plattdeutsches Theater


Laienspielschar des Heimatvereins


Die Proben auf der provisorischen Bühne machen den Laienspielern
des Heimatvereins riesigen Spaß.

Wenn auch nur ein Funke Spaß und die Begeisterung überspringt, den die Schauspieler bei den Proben haben, dann wird die nächste Aufführung der Laienspielschar des Heimatvereins ein riesiger Erfolg. Bei der Komödie "Praxis Dr. Freesemann" von Helmut Schmidt dreht es sich in drei Akten alles um einen echten und falschen Psychiater und ihre Patienten.

Die ersten Leseproben für das plattdeutsche Stück begannen bereits im März. Seit vier Wochen wird wöchentlich auf einer provisorischen Bühne geprobt.

In dem sehr lustigen Stück, das Rainer Schepper die münsterländische Fassung gab, gibt es wieder viele Verwechselungen und turbulente Szenen, mit Irrungen, Wirrungen und heiklen Situationen.

Harald Freesemann schreibt Bücher, die leider von den ignoranten Verlegern nicht herausgegeben und darum auch von niemandem gekauft werden. Daher herrscht bei Freesemanns Ebbe in der Haushalts-kasse. So muss das Ehepaar von den Groschen leben, die Ehefrau Lena beim Putzen im Supermarkt verdient.

Eines Tages zieht in das Stockwerk über ihnen ein neuer Mieter ein. Die Nachbarin Gisela Krämer weiß zu berichten, dass es sich um einen, wie sie sich ausdrückt, "Gehirnklempner" handelt. Ja und weil der neue Mieter mit Nachnamen genauso heißt wie der erfolglose Dichter und mit Vornamen Horst - abgekürzt H. -, landen die Patienten beim Dichter Harald und der wittert seine Chance, therapiert und kassiert.

Unter der Regie von Wolfgang Weßling, der selbst den richtigen Psychiater spielt, macht Anne Hegstmann als Lena mit. Bettina Wellering ist die Nachbarin Gisela. Als Patienten treten Timo Fuchs (Christian Tönis), Petra Fuchs (Marion Kösters), Johanna Suppe (Maria Stegemann) und Jans Klemann (Christoph Kübel) auf.

Damit jeder das Theaterstück in der Mensa des Borghorster Gymnasiums gut verfolgen kann, hat der Heimatverein zusätzliche Elemente angeschafft, damit die Bühne höher aufgebaut werden kann. Premiere ist am Samstag (10. Oktober) um 19.30 Uhr. Weitere Aufführungen sind am Sonntag (11. Oktober) um 16 Uhr, Freitag (16. Oktober) um 19.30 Uhr sowie am Samstag (17. Oktober und Sonntag (18. Oktober), jeweils um 16 Uhr.

von Karl Kamer




Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018