LogoLogo
17.10.2017

Aktueller Pressespiegel

Faszinierende Fotos


Beeindruckende Schnappschüsse


Wie auf diesem Foto saß Thomas Wallmeyer (r.) dem wilden Dschelada- Foto: Kamer

Borghorst - Ein Besuch im Heimathaus lohnt sich immer – und in diesen Tagen noch mehr: Der Weltenbummler Thomas Wallmeyer stellt dort eine Auswahl seiner Fotos aus.

„Jede Reise ist anders“, erzählt der Weltenbummler und Fotograf Thomas Wallmeyer am Sonntag während der Eröffnung seiner beeindruckenden Fotoausstellung im Heimathaus. Neben den Bildern zeigte Wallmeyer auch viele Souvenirs, kleine Fläschchen mit Sand, den er aus den Wüsten und Sandstränden dieser Welt mitgebracht hatte.

Durch die unmittelbare Nähe zu den Menschen hätte er bei seinen Reisen auch mehr Verständnis dafür bekommen, dass sie ihr Land verlassen und hier als Flüchtlinge eine neue Heimat suchen.

Thomas Wallmeyer, Jahrgang 1961, ist seit seinem 18. Lebensjahr mit der Kamera unterwegs, um vornehmlich die Natur und Menschen in den Ländern Europas, Afrikas, Asiens, Amerika oder Südamerika zu fotografieren. Früher Schwarz-weiß (mit eigenem Labor) und Dias, seit circa zehn Jahren digital.

„Die Fotografie mache ich nebenberuflich. Ich habe Bilder veröffentlich in Zeitschriften, Büchern, Bildbänden und Ausstellungen. Mein neuster Bildband „Unterwegs in Äthiopien“ erscheint im September im Tecklenborg Verlag“, erklärt der Borghorster. Im Süden Äthiopiens hat er die Urvölker und deren verschiedenen Ethnien kennengelernt und auf seinen Bildern festgehalten. „Die Menschen leben dort wirklich noch wie in der Steinzeit.“ Wallmeyer machte Fotos von den über 800 Jahre alten Felsenkirchen und den gläubigen Menschen, in deren Land der christliche Glaube bereits kam, bevor Deutschland christianisiert wurde.

„Die Reisen nach Äthiopien waren die absoluten Highlights“, betonte der begeisterte Fotograf. Auf den über 4000 Meter hohen Bergwiesen im Norden dieses Landes gelangen ihm hervorragende Schnappschüsse von einer einzigartigen Spezies, den grasfressenden Dschelada–Affen mit ihren auffälligen Merkmalen, den roten haarlosen Flecken auf der Brust. Nachdem der Fotograf ihr Vertrauen gewonnen hatte, konnte er sich ausgiebig mit ihnen beschäftigen, ihr Sozialverhalten studieren und sie in der Gruppe sitzend Auge in Auge fotografieren. Diese Pavianart lebt ausschließlich im äthiopischen Hochland.

Von Karl Kamer

Ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 03.08.2015
www.westfaelische-nachrichten.de.




Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018