LogoLogo
17.10.2017

Aktueller Pressespiegel

Heimatvereine ziehen an einem Strang


Einweihung am Sonntag


Heinz Schütte (l.) und Berni Kölking haben die Infotafel über den Wiederaufbau des Postens 46 aufgestellt. Diese moderne Sitzgruppe (kleines Foto) lädt die Nutzer der „RadBahn“ zum Verweilen ein Foto: aja

Horstmar/Laer/Steinfurt - Mit einem Einweihungsfest wird die Fertigstellung des (Schrankenwärter-)Postens 48 in der Dumte als „Schutzhütte“ für die Nutzer der „RadBahn“ bei Regen als erstem der vier Posten zwischen Burgsteinfurt und Darfeld gefeiert. Pünktlich dazu haben auch die Radwanderfreunde aus Horstmar unter Leitung von Berni Kölking und Heinz Schütte eine Infotafel über den beabsichtigten Wiederausbau des Postens 48 an der Kreuzung der „RadBahn“ mit der Zufahrt zum Hof Tiemann aufgestellt. Als letztem der vier Posten beabsichtigt der Heimatverein Horstmar dessen Wiederaufbau.

Am 17. Oktober 2013 hatten sich auf Initiative von Laurenz Wiggelinghoff von den „Radbahnfreunden“ bei ihm M.R. Raue aus Schöpppingen, Roland Ahlers (Heimatverein Borghorst), Hennes Oletti (Heimtverein Borghorst), Erich Gottheil aus von der Gemeindeverwaltung in Darfeld, Hans Knöpker (Heimatverein Burgsteinfurt), Gottfried Bercks (Heimatverein Burgsteinfurt) und Anton Janßen (Heimatverein Horstmar) getroffen. Sie vereinbarten, den Wiederaufbau des (Schrankenwärter-)Postens 48 zu einer Nutzung als Regenunterstellmöglichkeit für die „RadBahn“-Nutzer in der Dumte weiter zu verfolgen.

Wenig später sagte Anton Janßen die Absicht des Wiederaufbaus des Postens 46 zu, dann auch Konrad Huster vom Heimatverein Laer den Wiederaufbau des Postens 44 und schließlich Heinz Greiwe aus der Alst jenen der Postens 47. Gleichzeitig wurde intensiv nach den Geschichtsdaten dieser ehemaligen Posten geforscht, größtenteils erfolgreich.

Inzwischen wurde viel ehrenamtlich gearbeitet und es konnte so mancher Sponsor gefunden werden, der die Materialbeschaffung unterstützte. Die erste Schutzhütte (Posten 48) ist fertig, jene an Stelle der Posten 47 und 44 sind schon weit gediehen und Posten 46 wird demnächst von Heinz Schütte und Berni Kölking in Angriff genommen, nachdem Wilhelm Tiemann ihnen den genauen Standort – derzeit noch von Brombeergestrüpp überwuchert – zeigen konnte.

Von dem ehemaligen Posten 46 konnten inzwischen etliche Bilder aus verschiedenen Richtungen erhalten werden und auch die Bauzeichnung. Weitere Informaitonen dazu finde sich auch der Homepage des Horstmarer Heimatvereins unter www.Heimatverein-Horstmar.de. Interessant ist, dass es zwischen dem Posten und der Hofzufahrt einen kleinen Gemüsegarten gab, der mit Buchsbaum umrandet war. Heute steht in diesem Bereich eine moderne Sitzgruppe.

Von Anton Janßen

Ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 21.04.2015
www.westfaelische-nachrichten.de.




Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018