LogoLogo
17.10.2017

Aktueller Pressespiegel

Jahreshauptversammlung des Heimatvereins


Stadtführer gesucht

Das alte Borghorster Rathaus ist die Zentrale des Heimatvereins. Foto: Axel Roll

Borghorst - Der Borghorster Heimatverein will den Menschen unserer Heimat dienen, die Schönheit der Landschaft erschließen, die plattdeutsche Sprache pflegen, altes Kulturgut erhalten, den Gemeinsinn fördern, Wanderwege schaffen und das Stadtbild verschönern. „Diese Worte von Franz Riehemann, die er als Vorsitzender des Heimatvereins zur 1000 - Jahrfeier 1968 sagte, haben auch heute noch für uns Gültigkeit“, betonte der Erste Vorsitzende Franz Josef Schönebeck am Montagabend während der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins.

Nach der musikalischen Eröffnung des Abends durch die Heimathausmusikanten Werner Dröppelmann und Heinz Grautmann begrüßte der Vorsitzende die Gäste im rappelvollen Saal des Hauses Tümler. Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Andreas Hoge und seinem Stellvertreter Hans Günter Hahn sowie dem Ersten Vorsitzenden des Burgsteinfurter Heimatvereins, Dr. Reinhold Dankel. Ganz neu in die große Runde kam die Geschäftsführerin der Steinfurt Marketing und Touristik, Marion Niebel.

Beim Gedenken an die verstorbenen Mitglieder stellte Schönebeck Christa Dingwert besonders heraus. Sie war eine Frau der ersten Stunde und gehörte zu den Gründern der Laienspielschar. Fast 30 Jahre leitete Werner Bode die Seniorengruppe. Alfons Konermann war viele Jahre aktiv in der Handwerkergruppe und Heinz Hille hätten die Heimatfreunde gerne zum Vorsitzenden gehabt, aber der Einsatz als Bürgermeister ließ dies nicht zu.

Als besonderen Programmpunkt stellte der Vereinschef eine Höfetour in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftlichen Ortsverein am 31. Mai vor. Dazu wird das Fest „100 Jahre Westfälischer Heimatbund“ am 27. Juni in Münster gefeiert. Bei der Ausstellung „200 Jahre Westfalen“ im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund sei auch der Heimatverein vertreten. „Ab April beginnen die Leseproben für ein Plattdeutsches Theaterstück der Laienspielschar“, kündigte Schönebeck vergnügliche Stunden an.

Klaus Knaup und Dieter Vinnenberg seien bereits seit sechs Monaten unterwegs, um einen neuen Film über Borghorst zu drehen.

Der Vorstand durfte rund 70 Gruppen durch das Heimathaus führen und teilweise mit Kaffee und Kuchen versorgen. 4300 Besucher kamen ins Heimathaus. Im Leineweberhaus wurden 300 Gäste begrüßt.

Da sich das alte Borghorster Dokmakerkistken in Privatbesitz befindet, schuf Bruno Eierhoff eine originalgetreue Nachbildung.

Dann ließ Schönebeck den Kassierer Roland Ahlers zum Kassenbericht ans Mikrophon. Viel Geld habe der Verein für den Rundgang „Borghorst im Wandel der Zeit“ ausgegeben. Die 118 Jahre alte Turmuhr im ehemaligen Rathaus werde zur Zeit auf eigene Kosten repariert. „Die Finanzen sind in Ordnung“, bestätigten die Kassenprüfer Dieter Vinnenberg und Norbert Steiner.

„Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit“, rief die neue Geschäftsführerin von Steinfurt Marketing und Touristik, Marion Niebel, den Heimatfreunden zu. Die Angebote aus Borghorst müssten präsenter gemacht werden. Auch möchte sie gerne, wie in Burgsteinfurt mit der Wehmutter oder Kammerfrau, auch in Borghorst Stadtführungen anbieten. Gesucht wird eine Person, die solche Rundgänge übernehmen kann.

„Es ist erstaunlich, was im Heimatverein geschaffen wurde“, lobte Bürgermeister Hoge die ehrenamtlich Engagierten. Abschließend lud er alle zum Straßenfest am 30. August aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der Stadt Steinfurt ein.


Von Karl Kamer

Ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 24.03.2015
www.westfaelische-nachrichten.de.



Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018