LogoLogo
17.10.2017

Aktueller Pressespiegel

3. Tour des Heimatvereins


Entdeckungen hinterm Gartenzaun



Borghorst Zur dritten Borghorster Gartentour des Heimatvereins waren am Sonntag neun private Gartentörchen geöffnet.

Da machte es vielen Gartenfreunden sichtlich Spaß durch die sommerlicher Blütenpracht der kleinen Hausgärten in den Wohngebieten, die naturbelassene Anlage des Nabu-Hofes in Ostendorf, oder die großen Teichlandschaften der Familie Fleiter und Homfeld in Wilmsberg zu streifen und dort zu verweilen, um die schönen Anlagen zu genießen und mit Gleichgesinnten über das gemeinsame Hobby zu sprechen.

Mehrere verborgene Schätze wurden dabei zum wiederholten Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dort gab es aber auch Neues zu entdecken, denn viele Anlagen waren in der Zwischenzeit neu gestaltet worden. Die Familie Brüning machte zum ersten Mal mit. In ihrem Garten stand der große Teich im Mittelpunkt.

WM-Orakel inklusive

"Deutschland wird Weltmeister", wusste Karl Eduard Fleiter ganz genau. Sein "Orakel von Wilmsberg" mit einem Aufkleber in den Farben der deutschen Nationalflagge an der Spitze kurvt ständig über seine großen Rasenflächen. "Und immer, wenn der automatische Rasenmäher im Vorwärtsgang in die Aufladestation fährt, gewinnt die deutsche Mannschaft", sagt das Orakel. "Der kann gar nicht anders", verrät der Gartenfreund seinen Gästen. Gerne zeigte er seinem großen Park mit einer Kunst- und Pflanzenvielfalt, Teichen und Wasserspielen.

Bei der Familie Ralf Tappe gab es einen Prachtgarten, ein wahres Urlaubsparadies mit Badestrand zu bewundern. Der Ausblick in die umgebene Natur gibt dem Garten von Rita und Ludger Tappe ein besonderes Flair.

Der Garten von Anita und Ludger Tappe verknüpft Gartenkunst mit prachtvollen Rosenblüten und Ziergewächsen. Die vielen Steingewächse, Lilien und Rosen von Günter Termühlen waren besonders schön. Der alte Baumbestand, eine Teichanlage und Ropsen prägen die Naturoase der Familie Linke.

Beeindruckt von dem natürlichen Charme der offenen Gärten nahmen sich die Teilnehmer viel Zeit bei ihrer Rundfahrt. Sie legten in der "Oase Homfeld" eine Pause ein, um dort frisch gebackene Reibekuchen oder eine knackig gegrillte Bratwurst zu probieren. Im "Schlossereicafé Tappe" hatten die aktiven des Heimatvereins viel zu tun, um alle Gäste mit leckeren Kuchen zu versorgen. Und auf dem Nabu-Hof ließ man sich den selbst gepressten Apfelsaft einschänken. Dazu gab es bei der Familie Homfeld in Wilmsber und auf dem Nabu-Hof in Ostendorf verschiedene Aktionen für Kinder.

Den Erlös der Gartentour möchte der Heimatverein in das Projekt "Borghorst im Wandel der Zeiten" investieren.

Ein Bericht von Karl Kamer

Ein Artikel aus der Münsterschen Zeitung vom 23.06.2014
www.muensterschezeitung.de




Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018