LogoLogo
17.12.2017

Aktueller Pressespiegel

Premiere nach vier Jahren Pause


Laienspielschar sucht Probenraum


Viel Freude haben die Mitglieder der Laienspielschar des Heimatvereins bei den Proben. Premiere des plattdeutschen Stücks „Mine Tante – dine Tante“ ist am 26. Oktober. Foto: ka

Borghorst - Wenn nur ein Funke Spaß und Begeisterung überspringt, den die Schauspieler bei den Proben haben, dann wird die nächste Aufführung der Laienspielschar des Heimatvereins ein riesiger Erfolg. Das plattdeutsche Theaterstück „Mine Tante – dine Tante“ von Erhard Asmus ist der Truppe um Regisseur Wolfgang Weßling wie auf den Leib geschnitten.

Die Akteure freuen sich, dass es endlich, nach vier Jahren, wieder los geht. Es fehlte der Laienspielschar in Borghorst lange an einem geeigneten Saal mit Bühne. Mit der neuen Mensa des Gymnasiums hat der Heimatverein den richtigen Aufführungsort gefunden. In den Herbstferien sind vier Vorstellungen am 26. und 27. Oktober sowie am 2. und 3. November (Samstag/Sonntag) geplant.

Bei der Komödie „Mine Tante – dine Tante“ geht es turbulent zu auf der Bühne. Mit Irrungen und Wirrungen, heiklen Situationen, einer verflixten Erbschaft und zum Schluss, dem großen Happyend, einer alten und neue Liebe.

Die Tanten Tine (Maria Koch) und Mine (Eva Pöhlker) käbbeln sich ständig. Je zur Hälfte bewirtschaften die Geschwister einen Hof, den sie gemeinsam geerbt haben. Es kommt zu heftigen Streitereien und ihre Kinder Lorenz (Christoph Dephoff) und Anne (Anna Pöhlker) müssen darunter leiden. Der Knecht Jans (Wolfgang Weßling) und die Mägde Fieke (Marion Kösters) und Rieke (Bettina Wellering) nehmen alles nicht so ernst und sorgen für Spaß. Christoph Kübel spielt den Handelsvertreter Grassmeier. Den Posten der Souffleuse übernimmt Karin Kunstleben und Brigitte McDonald ist für die Maske verantwortlich.

„Wir sind froh, dass wir endlich wieder plattdeutsche Stücke aufführen können“, sagt Wolfgang Weßling. Bereits im April begann die Truppe mit den ersten Leseübungen. In den Sommerferien wird jede Woche in provisorischen Kulissen geprobt. Das alte Theaterbild in der Gymnasiummensa werden die Handwerker in der Seniorengruppe des Heimatvereins wieder abbauen, komplett überholen, erweitern und in den Herbstferien erneut aufstellen. Bis dahin sucht die Theatergruppe noch einen passenden Raum, in dem geübt werden kann.

Von Karl Kamer

Ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 30.07.2013
www.westfaelische-nachrichten.de







Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018