LogoLogo
17.12.2017

Aktueller Pressespiegel

Die Borghorster Toten in Ehren halten


Franz-Josef Kroenings Sammlung kann am Sonntag durchgeblättert werden


Im Heimathaus präsentiert Franz-Josef Kroening Totenzettel von verstorbenen Borghorstern sowie im Medienraum eine Fotopräsentation von gefallenen und vermissten Soldaten.  Foto: nn

Borghorst - Andere sammeln Briefmarken, Bierdeckel oder Bibelkacheln; Franz-Josef Kroening sammelt Totenzettel. Acht dicke Bände hat er schon gefüllt. Am Sonntag dürfen Angehörige darin blättern.

Der November ist der Monat des Totengedenkens und der stillen Erinnerung an die Gefallenen früherer Weltkriege. Der 68-jährige Franz Josef Kroening dokumentiert seit mehreren Jahren für den Heimatverein Totenzettel von Borghorstern.

Die Totenzettel von 1900 und früher, Totenzetteln von Gefallenen der beiden Weltkriege und auch solche aus jüngerer Vergangenheit sind für ihn als Ahnenforscher interessant.

Im letzten Jahr sind mehr als 1000 Totenzettel dazu gekommen und von ihm in dicken Büchern alphabetisch geordnet registriert und dokumentiert worden. „Ich möchte damit die Borghorster Toten in Ehren halten“, beschreibt Franz-Josef Kroening seine Motivation.

Mittlerweile sind es acht dicke Bände, die beim Heimatverein im Archiv liegen. Am kommenden Sonntag (11. November) hat jeder Interessierte die Möglichkeit, in diesen Bänden nach Verwandten und Ahnen zu suchen.

Die Dokumente verstorbener Borghorster werden in der Zeit von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr zur Einsicht ausliegen. Zu Informationen ist Franz Josef Kröning gerne bereit, zumal er auf seinem PC auch viele Borghorster Familienchroniken gespeichert hat.

Ganz aktuell hat er die Fotos und Totenzettel der gefallenen und vermissten Borghorster Soldaten digital bearbeitet und wird diese eindrucksvolle Präsentation im Medienraum des Heimathauses zeigen.

Franz Josef Kroening hofft, dass er am Sonntag von manchen Borghorster neues Datenmaterial (Totenzettel) erhält, damit die Dokumentation im Heimathaus Schritt für Schritt vollständiger wird. Totenzettel von Verstorbenen können am Sonntag bei Franz-Josef Kröning, jederzeit aber auch direkt beim Borghorster Heimatverein abgegeben werden.

Von Franz-Josef Dwersteg

Ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 08.11.2012
www.westfaelische-nachrichten.de







Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018