LogoLogo
17.12.2017

Aktueller Pressespiegel

Als in Borghorst noch Bier gebraut wurde


Franz Dwersteg übergibt Erinnerungsstücke dem Heimatverein


Vitrine und Bild hat Franz Dwersteg (2.v.r.) dem Heimatverein als Leihgabe zur Verfügung stellt. Beides erinnert an alte Borghorster Brautradition. Schreinermeister Alfred Flügemann (r.) hat das Stück gefertigt. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Franz Josef Schönebeck, freut sich über die neuen Ausstellungsstücke, während der Jüngste aus dem Hause Dwersteg, Robin, ein Foto der Brauerei zeigt.   Foto: dwe

Borghorst - „Hopfen und Malz, Gott erhalt´s“ dieser Spruch schmückt eine edle Holzvitrine, die an ein altes Borghorster Brauhaus erinnert. Schreinermeister Alfred Flügemann hatte das gute Stück 1982 als Geschenk zum 60. Geburtstag des kürzlich verstorbenen Paul Dwersteg gefertigt. „Damals wurde die alte Gaststätte Brauhaus Dwersteg an der Münsterstraße abgebrochen. Die Bleiverglasungen aus den Fenstern mit den historischen Motiven habe ich in den Schrank eingebaut“, erzählt Flügemann.

Sohn Franz Dwersteg hat dem Heimatverein die Vitrine jetzt mit anderen Erinnerungsstücken an die Dwerstegsche Brauereigeschichte als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Franz Dwersteg weiß noch, dass sein Urgroßvater Franz Ludwig, der 1928 verstorben ist, letztmals „Dwersteg Lagerbier“ gebraut hatte. Ein Bild bezeugt dies. Die Gaststätte mit Bierverlag wurde von seinem Opa und Vater fortgeführt. An die alte Brauerei erinnern nur noch die gefluteten Eiskeller, die heute als schier unerschöpfliches Wasserreservoir der Feuerwehr dienen. Dass die Tradition des Bierbrauens im Haus Dwersteg bereits um 1800 existent war, davon zeugt eine alte Ahnentafel, in der Johann Caspar Dwersteg (1766 bis 1848) bereits als Brauereibesitzer und Gastwirt genannt ist. Der Vorsitzende des Heimatvereins Franz Josef Schönebeck freut sich, dass im Heimathaus auch dieser Teil Borghorster Geschichte weiterlebt.

Von Franz-Josef Dwersteg

Ein Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 25.10.2012
www.westfaelische-nachrichten.de







Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018