LogoLogo
17.12.2017

Das Borghorster Stadtwappen

Das Borghorster Stadtwappen


Am 3. Oktober 1930 erteilte das preußische Staatsministerium der Ortschaft Borghorst das Recht zur Führung eines Gemeindewappens. Das Wappen zeigt im silbernen Schild neun blaue Rauten (5.4). Es ist das abgewandelte Wappen der Burgmänner von Borghorst zu Horstmar, die zu den Ministerialen oder Dienstmannen des Bischofs von Münster gehörten. Zwischen diesen Horstmarer Burgmännern und der schon im 10. Jahrhundert ausgestorbenen Stifterfamilie von Borghorst besteht kein familiärer Zusammenhang.
Die Deutung, die der hiesige Volksmund den neun Rauten im Borghorster Stadtwappen gegeben hat, hört sich zwar ganz nett an, trifft aber auch nicht zu: Die neun Rauten sind nicht die heraldischen Symbole für die neun Borghorster Schulzenhöfe Schulze Raestrup (Vehoff), Schulze Dahlhoff, Schulze Düding, Schulze König, Schulze Marquarding, Schulze Nünning, Schulze Pröbsting, Schulze Severing und Schulze Spenneberg.
Für das Wappen von Borghorst mit neun Rauten haben wir bisher nur einen einzigen Anhaltspunkt finden können. Es ist eine kleine, bleigefasste Wappenscheibe im Besitz der Familie Franz Klein in Borghorst. Sie stellt eine Burg im Walde (Deutung des Namens Borghorst) dar und zeigt zwischen den beiden Türmen das neunrautige Wappen.


Öffnungszeiten Heimathaus

Das Heimathaus Borghorst ist für Besichtigungen jeden 2. Sonntag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr, sowie für Gruppen nach Vereinbarung, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte schauen Sie auch unter
nach, dort sind die Termine aufgeführt.

Das aktuelle Programm

Das Jahresprogramm 2017/2018